Keine Nachverdichtung durch Neubauten auf Grünflächen zwischen bestehenden Häusern in der Karlsruher Nordweststadt

  Startseite | Rahmenplan | Aktuelles | Presseberichte | Kontakt | Impressum | Datenschutz

Idyllisches Wohnen im Grün der Nordweststadt - wie lange noch ?

 



"Die Nordweststadt verfügt über großzügige Straßen- und Freiräume vor allem zwischen den größeren Geschosswohnungsbauten. Hier liegen die größten Potenziale."

 
 

Nachzulesen unter Punkt 3 auf dieser Informationsseite der Stadt Karlsruhe

 
 

Gegen die Bebauung dieser grünen Freiflächen wehren wir uns, weil dadurch der heutige Charakter einer Siedlung im Wald vollkommen zerstört wird. Wir, das sind die direkt betroffenen Bewohner der folgenden Straßen:

     - August-Bebel-Straße
   - Stresemannstraße
   - Kußmaulstraße
   - Ludwig-Windthorst-Straße
   - Eugen-Richter-Straße
   - Germersheimer Straße
   - Dürkheimer Straße
   - Hertzstraße
   - Anebosweg
   - Kropsburgweg

Dass wir in Karlsruhe zusätzlichen Wohnraum benötigen, ist seit vielen Jahren bekannt. Allerdings hat sich die Situation in den letzten Jahren nicht so dramatisch verändert, dass man nun die letzten Grünflächen in den Stadtteilen zubauen muss. Wir plädieren deshalb für eine "intelligente" Nachverdichtung mit dem Bau in die Höhe.

Eine Nachverdichtung, die die Wohn- und Lebensqualität der heutigen Bewohner so drastisch verschlechtert, wie laut Rahmenplan möglich, lehnen wir ab. Wir akzeptieren nicht, dass die grünen Oasen zwischen den Häusern vernichtet werden und sich das Mikroklima hierdurch verschlechtert.

Aus diesem Grund kommt für uns nur eine Alternative des Rahmenplans in Frage - und das ist die Aufstockung bestehender Häuser.

Unter der Rubrik "Rahmenplan" stellen wir dar, wie der Anspruch der Stadtverwaltung "Mit einer behutsamen Nachverdichtung den Charakter der Grünen Stadt erhalten!" durch Neubauten zwischen den heutigen Gebäuden ad absurdum geführt wird.

Da eine Nachverdichtung auch mehr Autoverkehr zur Folge hat, rückt das Thema "Verlängerung der Wilhelm-Hausenstein-Allee" als Entlastung von Stresemann-, August-Bebel- und Kußmaulstraße wieder in den Focus. Auch das ist ein Thema in der Rubrik "Rahmenplan".

Sämtliche Grafiken auf den folgenden Seiten sind dem Rahmenplan des Stadtplanungsamtes der Stadt Karlsruhe entnommen. Der komplette Rahmenplan kann hier von der Seite der Stadt heruntergeladen werden. Da er rund 200 Seiten umfasst, wurde er in 10 PDF-Dateien aufgeteilt.

Auch wir leben hier und möchten gerne hier bleiben !!!

Tolle Fotos aus der Siemenssiedlung, die der Hobbyfotograf Sven Möller im Garten seines Hauses in der Hertzstraße geschossen hat

 www.offenblende-karlsruhe.de

-> weiter zum Rahmenplan